Affektkontrolltraining

A.K.T®

Selbsthilfe

Qualifizierende Weiterbildung für benachteiligte Menschen im Dienstleistungsbereich – Erwerb arbeitsmarktrelevanter Kompetenzen mittels „Affektkontrolltraining“

Im Zuge der Veränderung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt steigen die Anforderungen im Berufsleben, fallen einfache Tätigkeiten, in Verkauf, Fertigung, Büro oder Lager weg. Als Gesamttrend im Strukturwandel der Wirtschaft ist der Dienstleistungsbereich auf dem Vormarsch und es gilt: je höher die Qualifikation desto größer die Arbeitsmarktchancen. Zudem ist es heute kein Garant mehr, einmal einen Arbeitsplatz zu haben, jederzeit ist es möglich ihn auch bei guter Arbeitsleistung wieder zu verlieren.

Selbstständige in unterschiedlichen Bereichen haben die Möglichkeit, ihr Einkommen durch Dienstleistungen zu sichern. Dazu müssen immer wieder neue Kompetenzen erworben werden, die den Teilnehmer befähigen in seinen Arbeitsbezügen selbstständig weiterzulernen um so notwendigen Anforderungen gerecht zu werden. Lebenslanges Lernen setzt heute andere Vermittlungsinhalte und Methoden voraus. Informations-, Methoden-, Sozial- und Fachkompetenz sind die Schlagworte auf die Arbeitgeber wert legen, die auch im Dienstleistungsbereich in einer Selbstständigkeit gebraucht werden. Fähigkeiten die viele Menschen als Ressourcen in sich tragen und die bei Anleitung und Begleitung durch die Methode A.K.T aktiviert werden und den Teilnehmern dann auch zur Verfügung stehen.

Ist es schon schwierig jungen gut ausgebildeten Leuten einen Arbeitsplatz zu sichern so haben Benachteiligte wie Migranten, alleinerziehende Mütter oder Väter, ältere Arbeitnehmer, Strafentlassene, Behinderte, jugendliche und erwachsene Schul-, Ausbildungs- und Berufsabbrecher kaum noch Chancen. Menschen deren Lebenslauf Lücken und Brüche hatten aufweisen, die aber gerade durch ihre Erfahrungen wichtige Ressourcen erworben haben bedürfen einer passgenauen Förderung. Sie sollten einen Anspruch auf Chancengleichheit, auf Zugang zu Arbeit haben und damit einer sozialen Ausgrenzung entgehen. Auch heute noch ist der Wert der Arbeit ein wichtiger Kulturstandart in der deutschen Gesellschaft. Wer keine Arbeit hat und nicht in der Lage ist sein Einkommen durch Arbeit zu sichern gilt als asozial. Viele fallen aus dem Raster der Regelförderung, weil sie den Antragsanforderungen nicht detailliert entsprechen.

Das Konzept „Affektkontrolltraining“ ist geeignet, die notwendigen oben beschrieben Kompetenzen und Fertigkeiten zu fördern und die Teilnehmer zu befähigen wichtige Kompetenzen zu erwerben. Gleichzeitig haben diese dann die Möglichkeit sich als zertifizierte Trainer A.K.T zu qualifizieren und nach entsprechender Praxis, die Methode als Dienstleistung anzubieten.

Ziele des Projektes

  1. Verbesserung der Chancen von benachteiligten Personengruppen auf dem Arbeitsmarkt durch Erwerb arbeitsmarktrelevanter Kompetenzen wie:
    • Methoden- und Informationskompetenz: selbstständiges Arbeiten ohne exakte Anweisungen; Notwendigkeiten selbst erkennen; vorausschauend handeln
    • Fachkompetenz: Wissen über die relevanten Sachgebiete
    • Sozialkompetenz: selbstsicheres Auftreten, individuelles und gesellschaftlich verantwortliches Verhalten, personale Kompetenz
  2. Erwerb der Qualifikation Trainer A.K.T mit zertifiziertem Abschluss
  3. Befähigung, die Dienstleistung A.K.T in ausgesuchten Bezügen anzubieten

Zielgruppe

benachteiligte Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt kaum Vermittlungschancen haben und geringe oder keine persönlichen Finanzmittel besitzen, wie